FIDELITAS FEIERT 125-JÄHRIGES BESTEHEN


Papenburger Männerchor rüstet sich für Jubiläum - Konzert im November

Das 125-jährige Bestehen des Papenburger Männerchores Fidelitas im Blick haben (von links) Hermann Schmitz, Jens Christiansen, Reinhold Schmidt, Ludger Velthaus, Ulrich Engelberts und Jörn Peters. Foto: Hermann-Josef Döbber

Papenburg. Der Papenburger Männerchor Fidelitas kann in diesem Jahr auf ein 125-jähriges Bestehen zurückblicken. „Hierzu bereiten wir derzeit ein großes Konzert am 2. November vor“, sagte Vorsitzender Hermann Schmitz während der Generalversammlung im Vereinslokal Hotel Hilling.

 

Dem Vorsitzenden zufolge hat die Vereinsführung bereits feste Absprachen mit weiteren Mitwirkenden getroffen. Mit dabei ist das Salonorchester Papenburg der Musikschule des Emslandes, mit dem bereits vor einigen Jahren ein gemeinsames Konzert veranstaltet wurde. „Ein neuer Partner ist das musikalische Projekt ,Kids machen Hits‘ aus Westoverledingen“, so der Vorsitzende weiter. In diesem Projekt hätten der Initiator, Kinder und Jugendliche aus dem südlichen Kreis Leer und darüber hinaus in 2017 im Rahmen einer Ferienaktion selbst verfasste Stücke erarbeitet, eingeübt und auf einer CD herausgebracht. „Das ist eine musikalische Bereicherung über geografische, über Alters- und musikalische Grenzen hinweg.“

 

Erfolge neu erarbeiten

Der Vorstand sei davon überzeugt, ein gutes und vor allem auch vielfältiges Jubiläumsprogramm bieten zu können. „Für dieses Konzert werden wir auch im Chor noch einiges tun müssen und ich denke auch wollen.“ Schmitz weiter: „Vergangene Erfolge sind schön, sie bilden aber die Vergangenheit ab. Neue Erfolge sind immer wieder neu zu erarbeiten.“

 

Im Rückblick sagte Schmitz, der Chor habe 2017 an vielen Veranstaltungen, Auftritten und Aktionen teilgenommen. Dazu gehörten unter anderem Auftritte bei runden Geburtstagen und Familienfeiern der Mitglieder, die Mitwirkung an der Bibelwoche in Völlenerkönigsfehn, am Fest der Vielfalt zum 50-jährigen Bestehen des St. Lukas-Heims und dem Weihnachtsmarkt beim Papenbörger Hus. „Bei unseren Auftritten haben wir uns mit passenden Liedern in gesanglich hoher Qualität präsentiert, dabei überzeugt und uns für weitere Sänger angeboten.“

 

Fleisß, Geduld und Engagement

Ein besonderer Dank des Vorsitzenden ging an Chorleiter Konstantin Scharanow, der Fidelitas inzwischen seit dem Jahr 2000 mit viel Fleiß, Geduld und Engagement musikalisch fit mache. Manchmal mag das für einzelne Sänger herausfordernd sein, so der Vorsitzende. Der sich anschließende Erfolg bestätige aber das richtige Vorgehen.

 

Schmitz wünscht sich, dass die Übungsabende noch besser besucht werden. „Wir müssen alle gemeinsam vorwärts kommen, um dann den für alle gemeinsam bestmöglichen Erfolg zu haben.“ Hinsichtlich der Auftritte zu verschiedenen Anlässen in 2018 liefen die Abstimmung und die Vorbereitungen.

 

Ehrung für 50-jährige Treue

Eine ausgeglichene Kassenbilanz legte Reinhold Schmidt vor. Dieser war im September in einer außerordentlichen Generalversammlung als Nachfolger des plötzlich verstorbenen Peter Kollin zum Kassenwart gewählt worden. Bei Teilneuwahlen bestätigten die Sänger den 2. Vorsitzenden Heiner Butke und den 1. Schriftführer Ludger Velthaus einstimmig für die nächsten vier Jahre in ihrem Amt. Den Vorstand vervollständigen neben Schmitz und Schmidt Jens Christiansen (2. Kassenwart), Jörn Peters (2. Schriftführer), Ulrich Engelberts (1. Notenwart) und Hans Hermes (2. Notenwart).

 

 

Winfried Aubreville, Geschäftsführer des Kreischorverbandes Emsland-Grafschaft Bentheim, ehrte Herbert Abheiden für 50 Jahre und Hermann Specker für zehn Jahre aktive Mitgliedschaft. Den vereinsinternen Josef-Keßling-Pokal, der seit 2004 alljährlich vergeben wird, erhielt Hans Hermes. Der inzwischen verstorbene Namensgeber war führend im Männerchor Fidelitas tätig.

 

 

---

Bericht und Foto: Hermann-Josef Döbber

Veröffentlicht am 10.04.2018

© Ems-Zeitung 

Alle Rechte vorbehalten

 

 

 

 

 

HARTMUT SCHULTE GEEHRT

Auszeichnung für Papenburger Chorsänger

Hartmut Schulte (rechts) erhielt im Männerchor Fidelitas aus den Händen des Vorsitzenden Hermann Schmitz den Josef-Keßling-Gedächtnispokal. Foto: Hermann-Josef DöbberHartmut Schulte (rechts) erhielt im Männerchor Fidelitas aus den Händen des Vorsitzenden Hermann Schmitz den Josef-Keßling-Gedächtnispokal.

 

Hartmut Schulte ist im Papenburger Männerchor Fidelitas mit dem vereinsinternen Ehrenzeichen, dem Josef-Keßling-Gedächtnis-Pokal ausgezeichnet worden.

Der Wanderpokal wird seit 2004, in dem der Namensgeber 100 Jahre alt geworden wäre, für besondere Leistungen und Einsatz im und für den Verein neu vergeben.

Der Pokal geht nach den Worten des Vorsitzenden Hermann Schmitz an einen Sänger, der seit Jahren nicht nur mit seiner Stimme im Chor präsent ist, sondern in seiner musikalischen Vielfalt bei geselligem Zusammensein auch mal die Gitarre zur Hand nimmt, der den Chor an Probenabenden, bei Auftritten am Klavier begleitet und nicht zuletzt, wenn Chorleiter Konstantin Scharanow nicht anwesend sein kann, den Taktstock übernimmt. Dieses ermöglicht laut Schmitz dem Chor ein intensives Üben parallel in zwei getrennten Gruppen.

Josef Keßling, der das elterliche Bekleidungshaus in zweiter Generation führte, war führend im Männerchor tätig. Er war Präsident (1934-1939 und 1949-1962) und Chorleiter (1963-1966). Auch vertrat der Kaufmann die Interessen des Obenendes im Stadtrat (1956-1976), war Vorsitzender des Allgemeinen Bürgervereins Obenende (1949-1977) und wirkte im Kuratorium des Marien-Hospitals mit.

 

 ---

Bericht und Foto: Hermann-Josef Döbber

Veröffentlicht am 24.04.2017

© Ems-Zeitung 

Alle Rechte vorbehalten

 

 

 

70 UND 50 JAHRE AKTIVE SÄNGER

Papenburger Männerchor Fidelitas ehrt Mitglieder

Der Geschäftsführer des Chorverbandes, Wilfried Aubreville (links), und Fidelitas-Vorsitzender Hermann Schmitz (rechts) ehrten die Jubilare (von links) Heinz Thörner, Josef Strohschnieder und Heiner Butke. Foto: Hermann-Josef Döbber

 

Heinz Thörner und Josef Strohschnieder blicken auf eine 70 und 50 Jahre lange Mitgliedschaft im Papenburger Männerchor Fidelitas (PMC) zurück. Die Ehrung der beiden Ehrenvorsitzenden bestimmte das Bild der Generalversammlung in Papenburg.

Der Vorsitzende Hermann Schmitz legte zu Beginn einen Rechenschaftsbericht über ein aus seiner Sicht abwechslungsreiches Jahr 2016 mit vielen verschiedenen Auftritten und Aktionen vor. Alles überstrahlt hat nach den Worten des Vorsitzenden die fünftägige Reise nach Dresden. „Wir erinnern uns gerne an den Sophienkeller und das Brauhaus Watzke, an die Herz-Jesu-Kirche und Frauenkirche, an Auftritte und Freizeit, an die sächsische Schweiz und Bastei, das Elbsandsteingebirge und die Schaufelraddampferfahrt auf der Elbe, an die vielen Gebäude, Plätze, Schlösser, Burgen und Anlagen – an eine insgesamt tolle Fahrt.“

Deutsch-niederländischer Chorabend

Darüber hinaus hat nach den Ausführungen von Schmitz der Chor unter anderem die Bibelwoche in der evangelisch-lutherischen Christus-Kirche Völlenerkönigsfehn mitgestaltet, die diamantene Hochzeit des Ehrenvorsitzenden Heinz Thörner und dessen Ehefrau Greta verschönt, Besuch empfangen vom MGV Braunsrath und ist mit diesem im Arkadenhaus und beim White Dinner am Hauptkanal aufgetreten. Es hat 2016 auch ein gemeinsames Konzert mit dem niederländischen Mannenchor Bel Canto aus Apeldoorn und weitere Auftritte wie den auf dem Weihnachtsmarkt beim Papenbörger Hus gegeben.

Chorleiter wünscht noch besseren Besuch der Übungsabende

Für die nächste Zeit gelte es, weiter mit Chorleiter Konstantin Scharanow auf einer Linie vorwärtszukommen. „Ein noch besserer Besuch der Übungsabende eröffnet die Möglichkeit, das ein oder andere Lied zusätzlich einzuüben.“ Dadurch könne der Gesamtchor sich nach innen und außen fit machen und sich gut präsentieren. Vor und bei Auftritten seien alle Sänger dabei. Der gemeinsame Erfolg erzeuge ein schönes Gemeinschaftsgefühl und fördere damit auch die Bereitschaft für mehr.

Auftritte mit anderen Chören in 2017 geplant

Für das laufende Sängerjahr will der Chor noch einige Auftritte mit anderen Chören oder Musikgruppen organisieren, wenn machbar auch ein kleineres Konzert. Eine größere musikalische Veranstaltung soll es nach den Worten von Schmitz im Jahre 2018 geben, wenn der Chor sein 125-jähriges Bestehen feiert. Bis dahin will der PMC sich auch an Chorstücken aus neuen musikalischen Bereichen versuchen. Schmitz wünscht sich, dass der Chor in Bereiche vordringt, die dieser bislang nicht im Fokus hatte. Davon verspricht sich der Vorsitzende auch frischen Wind. Die Aufgeschlossenheit für neues Repertoire solle die Sängerschar aber nicht davon abhalten, gute und bewährte Lieder zu pflegen und zu präsentieren. Neben all dem Üben und den Auftritten solle das gesellige und menschliche Miteinander nicht zu kurz kommen.

Besondere Ehrung für Heinz Thörner und Josef Strohschnieder

Dem von Kassenwart Peter Kollin vorgelegten Bericht war zu entnehmen, dass der PMC über eine ausgeglichene Bilanz verfügt. Bei Teilneuwahlen zum Vorstand wurde Kollin in offener Abstimmung einstimmig im Amt bestätigt. Der Josef-Keßling-Gedächtnis-Pokal, der seit 2004 alljährlich an einen verdienstvollen Sänger vergeben wird, geht für 2017 an Hartmut Schulte.

Eine besondere Ehrung durch den Geschäftsführer Wilfried Aubreville vom Chorverband Emsland-Grafschaft Bentheim erfuhren die Mitglieder Heinz Thörner und Josef Strohschnieder, die vor 70 und 50 Jahren in den PMC Fidelitas eintraten, und Heiner Butke, der vor zehn Jahren die Mitgliedschaft beantragte. Große Verdienste um Fidelitas hätten sich besonders Thörner, der als Nachfolger von Lübertus Wübbels von 1979 bis 2000 den Vorsitz innehatte, und anschließend Strohschnieder als sein Nachfolger bis 2010 erworben. Beide hätten den Traditionsverein nicht nur weiter ausgebaut, sondern auch geprägt.

 

 

 ---

Bericht und Foto: Hermann-Josef Döbber

Veröffentlicht am 20.04.2017

© Ems-Zeitung 

Alle Rechte vorbehalten